Services und Leistungen

 

Untersuchungen zu MAK- und TRK-Werten

Grenzwertvergleichsmessungen an Arbeitsplätzen sollen in den meisten Fällen den normalbetriebstypischen Ablauf der Prozesse abbilden und die Einhaltung der Arbeitsplatzgrenzwerte nachweisen. Maßgeblich sind die Grenzwerte der österreichischen Grenzwerteverordnung. Es kann erforderlich sein, zur Beurteilung des Tagesmittelwerts und des Kurzzeitwerts unterschiedliche Analysenmethoden einzusetzen. Entscheidend sind die individuelle Fragestellung sowie die Gestaltung der Prozesse und Arbeitsabläufe.

Büros und Innenräume mit gesundheitlichen Beschwerden

Auch in Arbeitsstätten, in denen keine gesundheitsschädlichen Arbeitsstoffe verarbeitet werden, kann es zu Fragestellungen über mögliche gesundheitliche Faktoren kommen. Da hier MAK-Werte (Arbeitsplatzgrenzwerte der Grenzwerteverordnung) nicht angewendet werden dürfen, erfolgt die Bewertung nach Richtwerten der Akademie der Wissenschaften bzw. nach deutschen Richtwerten für Innenräume. Ein Beispiel dafür ist die Fragestellung, ob in der Raumluft Formaldehyd aus der Büroeinrichtung oder Styrol aus Feuchteisolierungen in gesundheitlich relevanter Konzentration vorhanden ist. Bei anderen Fragestellungen werden Luftströmungen, der Einfluss elektromagnetischer Felder an Büroarbeitsplätzen oder die Hygiene von Klima- und Lüftungsanlagen zum Thema. Je nach Beschwerdebild können Messungen der Keimkonzentrationen in der Raumluft oder eine Hygieneinspektion der raumlufttechnischen Anlagen durch unsere zertifizierten Experten zielführend sein.

Wir untersuchen diskret das Arbeitsumfeld auf die in Frage kommenden Faktoren. In der gesundheitlichen Bewertung kooperieren wir bei speziellen Fragestellungen (beispielsweise wenn gehäuft Krebsfälle auftreten) mit dem Institut für Umwelthygiene der medizinischen Universität Wien.

Prüfung von Saunaanlagen und Saunawerkstoffen

Bei Neuinstallation von gewerblichen Saunaanlagen bieten wir spezielle Untersuchungen auf Formaldehyd (nach den Vorgaben des Positionspapieres des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt- und Wasserwirtschaft) zur Erfüllung der Vorgaben der Bäderhygieneverordnung an. Wir führen Prüfungen von Saunamaterialien und Holzwerkstoffen nach ÖNORM EN 717-2 bei unterschiedlichen Prüftemperaturen durch (bis 120°C möglich!). Materialien können auf ihren Schadstoffgehalt (bspw. Schwermetalle, Biozide, Weichmacher, PAK) bzw. auf ihre Schadstoffemission in Prüfkammern (bspw. VOC, Formaldehyd, Ammoniak) untersucht werden.

Messungen und Beratung zu komplexen Fragestellungen

Ausgestattet mit modernsten Analysemöglichkeiten, jahrelanger praktischer Erfahrung und wissenschaftlicher Expertise bieten wir Ihnen professionelle Analyse- und Beratungsleistungen zu komplexen Fragestellungen in Bezug auf Schadstoffe, gesundheitliche Fragestellungen und raumlufttechnische Anlagen. Bei ungewöhnlichen Fragestellungen arbeiten wir mit spezialisierten europäischen Instituten zusammen, um kostengünstig und rasch zu den gewünschten Ergebnissen zu gelangen.

Dichtigkeitsprüfungen und Luftströmungen

Ein weiteres Spezialgebiet unseres Teams sind Dichtigkeitsprüfungen und Luftströmungsuntersuchungen mittels Tracergas. Bei dieser Methode werden unter Verwendung eines ungiftigen Spurengases die meist unkontrolliert auftretenden Luftströmungen sichtbar gemacht. Je nach Aufgabenstellung können derartige Luftströmungen auch quantifiziert werden. So kann etwa die Dichtigkeit von Brandschutzeinrichtungen oder Fehlstellen der gasdichten Ebenen, beispielsweise in Sicherheitslabors, bestimmt werden. Tracergasuntersuchungen eignen sich auch zur Bestimmung des realen Luftwechsels in Räumen und zur Verfolgung von unkontrollierten oder unerwünschten Luftströmungen in technischen Anlagen und in Gebäuden. Eine spezielle Anwendung ist die Ermittlung der Leckraten von Wärmetauschersystemen in bestehenden Lüftungsanlagen.